Natascha Zeller

Mentorin der neuen Zeit

selbstliebe

Selbstliebe – der Schlüssel zu einem erfüllten Leben

Selbstliebe – ein Begriff, der oft verwendet wird, aber was bedeutet er wirklich?

Viele Menschen verwechseln Selbstliebe mit Egoismus oder Oberflächlichkeit, doch das ist weit gefehlt. In Wahrheit ist Selbstliebe die Grundlage für ein gesundes, erfülltes und glückliches Leben. Sie geht weit über das hinaus, was wir täglich im Spiegel sehen.

Es geht darum, sich selbst zu schätzen, zu respektieren und anzunehmen, wie man ist. In diesem Artikel erkunden wir, was Selbstliebe wirklich bedeutet, warum sie bei der eigenen Wertschätzung beginnt und welche Auswirkungen es hat, wenn Du Dich selbst nicht liebst.

Was bedeutet Selbstliebe?

Selbstliebe ist die bedingungslose Akzeptanz und Wertschätzung der eigenen Person. Sie beinhaltet das Bewusstsein über die eigenen Stärken und Schwächen und das Gefühl, trotz aller Unvollkommenheiten liebenswert zu sein. Wenn Du mich kennst, wundert Dich der folgende Satz nicht: All das klingt gut und logisch, doch es geht darum, das zu fühlen und verkörpern.

  • Wie gut kennst Du Deine Bedürfnisse?
  • Wie gut nimmst Du sie im Alltag wahr?
  • Wie oft befriedigst Du sie?
  • Wie oft stehst Du für Dich und Deine Bedürfnisse ein, auch wenn sie anscheinend keinen Platz im Leben oder dem Alltagsstress haben?

Wenn Du eine Frau bist: Lebst Du schon zyklisch? Ehrst Du Deinen Zyklus? Er ist immerhin die Essenz einer Frau …

Selbstliebe bedeutet, Dich selbst zu pflegen, Dir Zeit für Dich zu nehmen und auf die eigenen Bedürfnisse zu achten. Es geht darum, Dich und Deine Leistungen, Ideen, usw. anzuerkennen, Dich zu ermutigen und nicht ständig zu kritisieren.

Dir selber Fehler zu verzeihen und Dir den Raum zu geben um zu wachsen und Dich zu ent-wickeln.

Warum beginnt Selbstliebe bei der eigenen Wertschätzung?

Die Grundlage der Selbstliebe ist die Wertschätzung der eigenen Person. Wer sich selbst wertschätzt, erkennt seinen eigenen Wert und seine eigene Bedeutung. Diese Wertschätzung ist der Nährboden für Selbstvertrauen und innere Stärke. Sie ermöglicht Dir, gesunde Beziehungen zu führen, Grenzen zu setzen und Deine Träume zu verfolgen. Wertschätzung bedeutet auch, Dir gegenüber freundlich und geduldig zu sein und Dich nicht ständig mit anderen zu vergleichen. Es geht darum, die eigenen Erfolge anzuerkennen und stolz auf das zu sein, was Du kreiert und erreicht hast .

Was passiert, wenn Du Dich selbst nicht liebst?

Wenn es an Selbstliebe mangelt, kann das weitreichende negative Auswirkungen auf Dein Leben haben. Ohne Selbstliebe bist Du oft Dein eigener schlimmster Kritiker. Du neigst dazu, Dich selbst zu sabotieren, negative Gedankenmuster zu entwickeln und Dich in toxische Beziehungen zu begeben. Ein Mangel an Selbstliebe kann zu Angst, Depressionen und einem tiefen Selbstwertgefühl führen. Ohne Selbstliebe fehlt Dir oft die Energie und Motivation, Deine Ziele zu verfolgen, und Du findest Dich in einem ständigen Zustand der Unzufriedenheit und des Unglücks wieder. – Oder zumindest nicht lebensfroh durchs Leben tanzend.

Wege zur Selbstliebe

Der Weg zur Selbstliebe beginnt mit kleinen Schritten. Hier sind einige Ansätze, um Selbstliebe in Dein Leben zu integrieren:

  1. Selbstreflexion: Nimm dir regelmässig Zeit, um über Deine Gefühle und Gedanken nachzudenken UND sie wirklich zu fühlen.
  2. Selbstakzeptanz: Akzeptiere Dich selbst, wie Du bist, mit all deinen Stärken und Schwächen – so, dass Du es ehrlich fühlen kannst.
  3. Selbstpflege: Achte auf Deine körperliche und geistige Gesundheit.
  4. Positive Selbstgespräche: Sprich freundlich und ermutigend mit Dir selbst.
  5. Grenzen setzen: Lerne, “Nein” zu sagen und Deine eigenen Bedürfnisse zu priorisieren.

Selbstliebe ist ein lebenslanger Prozess, der kontinuierliche Aufmerksamkeit und Pflege erfordert. Es ist ein Weg, der vielleicht nicht immer einfach ist, aber die Reise lohnt sich. Denn nur wenn Du Dich selbst liebst, kannst Du auch anderen ehrliche Liebe geben, Liebe von anderen empfangen und ein erfülltes Leben führen.

Selbstliebe Routinen und Rituale

Ich liebe es, für mich Zeremonien zu veranstalten, zu journaln und bewusst durch Prozesse fliessen. Hier ein paar Ideen, die auch Du ganz einfach in Dein Leben integrieren kannst:

  1. Gesundes, vollwertiges, veganes Essen: Ich will mich in meinem Körper wohl, fit und voller Energie fühlen. Deshalb achte ich genau darauf, was ich esse. Führe ich meinem Körper ungesundes wie Zucke, Weissmehl, etc. zu, braucht dieser extra Energie um das wieder aus dem Körper zu schaffen. Suchst Du Ideen? Klicke hier!
  2. Kakaozeremonien: Zeit nehmen, meditieren, mit zeremoniellem Kakao verbinden. Herrlich! Egal ob an einer Zeremonie teilnehmen, eine geben oder einfach nur für mich. Mehr zu zeremoniellem Kakao gibt’s hier!
  3. Journaln: Wenn Gedanken kreisen, sich Erkenntnisse zeigen oder ich mich ungut fühle, schreibe ich einfach alles raus. Das schafft Ordnung im innen und Klarheit auf dem Papier. Ein grossartiges Tool, probiers! Hier gibt’s ein paar Ideen.
  4. Brustmassage: Das Beste, wenn Du gestresst bist! Und das schönste, einfach so. Lies hier mehr darüber! Bestell Dir hier Dein Brustmassage Öl, damit Du direkt loslegen kannst!
  5. Yoni Steam: Ein uraltes, vergessenes Frauenritual. So wohltuend. Falls Du das noch nicht kennst, lies hier mehr darüber. In meinem Shop findest Du liebevoll zusammengestellte Bio-Kräuter für Dein Yoni Steam – bestell’ sie Dir hier!

Fragen? Schreib mir an me@nataschazeller.com!

Wenn Du merkst, dass Du dieses Thema gerne angehen möchtest, aber nicht weisst wie oder denkst, dass es in Deinem Leben keine Zeit gibt, buch Dir gerne einen Termin. Es lohnt sich, diesen Weg zu gehen. Auch wenn es sich vielleicht komisch oder schambehaftet anfühlt. Das ist bald weg, versprochen!!

Nun wünsche ich Dir viel Freude beim erkunden Deiner neuen Selbstliebe-Routinen!